Mittwoch, 26. August 2015

Clafoutis aux pommes


Das heutige Rezept für das Clafoutis kann man eher als Resteverwertung im entferntesten Sinne betrachten. Während dieser Post nämlich gerade veröffentlicht wird, sitze ich mit dem Herzmann im Zug Richtung Hauptstadt und wahrscheinlich verdrücken wir auch just in diesem Moment die letzten Stücke Clafoutis mit Apfel.
Bevor man für mehrere Tage auf Reisen geht, müssen natürlich noch sämtliche leicht verdebliche Lebensmittel verspeist werden. Auf unschöne Überraschungen bei der Rückkehr kann ich nämlich gut und gerne verzichten. Wir hatten noch einige Äpfel vom Markt zu Hause, die es aber bestimmt nicht mehr bis zur Rückkehr ausgehalten hätten. Da Wegschmeißen viiiel zu schade ist, gab es kurzerhand noch ein kleines Clafoutis mit der Frucht der Versuchung. Super lecker!
Natürlich können dafür aber auch andere Obstsorten verwendet werden. Der Klassiker "Clafoutis aux cerises" besteht aus Kirschen, aber auch Mirabellen darin sind bei mir ganz ganz große Liebe!



Clafoutis würde ich am ehesten als eine Mischung aus Kuchen, Auflauf und Pfannkuchen bezeichnen. Gerade der Teig erinnert total an Pfannkuchenteig, jedoch mit einem großen Vorteil: Bei einem Clafoutis riecht die ganze Wohnung danach nicht so wie nach einer ordentlichen Ladung gebratener Pfannkuchen.
Am allerbesten schmeckt ein Clafoutis mir noch ofenwarm, aber auch am nächsten Tag und kalt ist es immer noch sehr lecker. So wie jetzt im Zug zum Beispiel.
Der Kuchen lässt sich zwar super in Stücke schneiden, aber nicht selten machen wir uns einfach direkt mit dem Löffel an die noch warme Auflaufform.


ZUTATEN FÜR 1 KL. AUFLAUFFORM
1 Apfel (z.B. Elstar)
2 Eier
100 g Mehl
50 g Zucker
200 ml Milch
Prise Salz
Prise Zimt

1) Alle Zutaten bis auf den Apfel zu einem flüssigen, glatten Teig verrühren.
2) Den Teig in eine gefettete Auflaufform gießen und den klein geschnittenen Apfel darauf verteilen.
3) Bei 160°C etwa 15 bis 20 Min. lang goldbraun backen.



Wer ein paar meiner Eindrücke von Berlin sehen möchte, kann gerne bei Instagram vorbeischauen. Da wird mit Sicherheit das ein oder andere Foto landen :)

Kommentare:

  1. Viel Spaß in Berlin ♥
    Ich habe noch nie Clafoutis gegessen,aber es sieht super aus. Das mit der Resteverwertung kenne ich nur zu gut, aber zum Glück finde ich meistens in der WG doch noch Abnhemer :D

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich unglaublich lecker aus!*-*

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja Clafoutis sind eine super Resteverwertung. Ich persönlich mache auch ganz gerne Crumbles, wenn Obst aufgebraucht werden soll. Da fällt mir ein, ich könnte mit den letzten Zwetschgen eigentlich mal wieder einen Crumble backen ;)
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  4. Yum so macht doch Reste Verwertung richtig Spass und ist auch sehr lecker;) Ich liebe solche Aufläufe!Viel Spass im Urlaub!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt aber interessant! Das kann ich mir wirklich gut vorstellen, sowohl mit Apfel, als auch mit Kirschen ;) Das probier ich bestimmt auch mal aus.

    Danke und LG, Tina

    AntwortenLöschen
  6. das sieht so unglaublich lecker aus!
    aber ich hasse dich und deinen blog gerade XD wieso schaue ich hier immer mitten in der Nacht vorbei? jetzt habe ich nur noch mehr hunger!
    top! danke für das tolle Rezept <3

    Bei mir kannst du momentan übrigens ein Designer Besteck Set gewinnen
    Schau doch mal vorbei HIER


    AntwortenLöschen
  7. liebe Jana, Clafoutis ist ein herrlicher Klassiker, der hier auch des Öfteren vom Backofen auf den Tisch wandert. Jetzt im Herbst vor allem sehr gerne mit Zwetschgen. Wenn ich so darüber nachdenke, könnte ich glatt schon wieder... ;) Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
  8. Hallo meine Liebe, ich bin soeben auf deinen Blog gestoßen und mir gefällt dieser ausgesprochen gut!
    Toller und Informativer Post - ich werde von nun an regelmäßig bei dir vorbeischauen und freue mich schon auf updates!
    Schöne Grüße
    Chiara von modemood.blogspot.de

    Hier geht es zu meinem neusten Post: http://modemood.blogspot.nl/2015/09/meine-lieben-ich-melde-mich-mal-wieder.html

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht einfach nur super aus <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  10. Meine liebe Jana ❤ Endlich komme ich wieder dazu mit meinem neuen Account ein paar liebe Worte zu hinterlassen!
    Deine Muffins sehen soooooo süß aus und ich hab bisjetzt noch nie etwas von Clafoutis gehört :D Das klang für mich erstmal nach etwas aus der Medizin aber jetzt wurde ich eines Besseren belehrt ;D Das sieht alles unfassbar lecker und Nachbackwürdig aus! Danke für die tollen Rezepte meine Liebe ❤

    Ich drück dich ganz lieb und hab noch einen schönen Tag!
    Deine Duni ❤

    AntwortenLöschen
  11. Sieht nach 'ner Singleportion aus, finde ich ziemlich gut und wichtig, wenn man eben nicht mehr zuhause wohnt. Kochst und backst du nach Rezepten aus Büchern oder dem Internet oder mischst du gerne auch mal so frei aus der Hand was zusammen? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tobi,
      das ist tatsächlich eine große Singleportion oder eben jeweils eine kleine Portion für zwei Personen.
      Ich backe und koche meist ohne Rezept. Wenn ich mich von einem bestehenden Rezept habe inspiriert lassen, dann schreibe ich das immer dazu. Oft ist es aber einfach so, dass ich extremen Heißhunger auf etwas habe und dann mit den Zutaten, die ich noch zu Hause habe, experimentiere :D
      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen
  12. Oh das klingt ziemlich lecker *.* und einfach! Werde es sicherlich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Sarah von https://mademoisellemuffin.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  13. Clafoutis - hört sich gut an. Das Rezept werde ich auf jeden Fall demnächst mal ausprobieren. Prima finde ich, dass man auch andere Obstsorten nehmen kann. Die Variation mit Kirschen schmeckt bestimmt auch nicht schlecht.

    Lieben Gruß
    11iE

    P.S. Dein Blog gefällt mir. Werde hier öfter mal vorbeischauen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank für deine lieben Worte!