Freitag, 28. Februar 2014

Fruchtiger Salat mit Heidelbeeren und eine super Neuigkeit

 
Ich liebe Salat mit einer fruchtigen Komponente. Und so kam es auch gestern wieder dazu, dass ich bei meinem Salat nicht auf das besondere Etwas verzichten konnte ;)
Im Supermarkt lächelten uns dann direkt diese schönen, tiefblauen Heidelbeeren an. Bei so einem netten Lächeln konnten wir natürlich nicht nein sagen. Also ging es, mit glücklichen Heidelbeeren im Gepäck, weiter die Gänge entlang. Dort gesellten sich noch Rote Beete, Feldsalat, Ziegen-Feta und ein paar Erdnüsse hinzu. Ergänzt mit ein paar Kleinigkeiten und leckerem Roggenbaguette wurde daraus dieser super leckere Salat! :)
Als Nachtisch gab es noch eine super Neuigkeit - Mein erster Gastbeitrag wurde veröffentlicht!
Ich war überglücklich, als ich die E-Mail von Manu gelesen hatte, dass mein Rezept zu den kleinen Sachertörtchen auf ihrem Blog something sweet * something fabulous veröffentlicht wurde! Direkt klickte ich mich dorthin und war total begeistert. An dieser Stelle auch noch mal einen riesen Dank an die liebe Manu dafür :)

ZUTATEN FÜR 2 GROßE PORTIONEN
150 g Feldsalat
2 gekochte, geschälte Rote Beete
100 g Ziegen-Feta
1 Pck. Heidelbeeren
Nüsse
etwas Zitronensaft
Olivenöl
Salz
Pfeffer

1) Alle Zutaten gründlich waschen.
2) Rote Beete und Ziegen-Feta fein würfeln.
3) Feldsalat mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.
4) Marinierten Feldsalat mit Heidelbeeren, Roter Beete und Ziegen-Feta anrichten.



Mittwoch, 26. Februar 2014

Zwei-Zutaten-Kekse


Kekse aus zwei Zutaten? Ja, Kekse aus zwei Zutaten. Mag unwirklich klingen, aber man benötigt tatsächlich nur eine Banane und ein paar Haferflocken um diese Kekse herzustellen.
Ich habe diese Kekse heute Nachmittag spontan gebacken und es mir dann mit einem grünen Tee gemütlich gemacht :) Das Rezept geht nämlich super schnell, ist super einfach und unglaublich gut zum Variieren geeignet. Aufpassen sollte man lediglich bei der Backzeit. Die Kekse werden relativ schnell trocken. Also lieber eine Minute zu kurz als eine Minute zu lang im Ofen lassen. Selbst wenn sie anfangs noch etwas weich erscheinen.


ZUTATEN FÜR 8 STÜCK
1 reife, mittelgroße Banane
90 g Haferflocken

1) Banane in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.
2) Haferflocken hinzugeben und gut vermengen.
3) Kleine Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwas flach drücken.
4) Bei Ober-/Unterhitze 180°C etwa 15 Min. lang backen.

Nach Belieben können die Kekse anschließend noch verziert werden. Ich habe meine Kekse mit Zartbitterschokolade und Kokosflocken dekoriert. In den Teig habe ich zuvor noch etwas Zimt und Vanille gegeben.
Je nachdem womit man die Kekse verfeinert, sind sie bestens für alle möglichen Ernährungsweisen geeignet. Der Grundteig ist vegan und je nach Art der Haferflocken sogar glutenfrei.


Sonntag, 23. Februar 2014

Schwarzwälder Kirschcupcakes

Ein Klassiker am Sonntag. Die Schwarzwälder Kirschtorte in Form von kleinen Cupcakes.
Und dazu gibt es eine Premiere für mich - ein Video. So ein Video bringt mal ein bisschen Bewegung in diesen Blog, zeigt alle Arbeitsschritte, ist schnell gemacht und macht eine Menge Spaß... dachte ich.
In Wirklichkeit steckt hinter einem sechs Minuten Video eine Menge Arbeit und Zeit. Aber Spaß macht es trotzdem und wenn man das Ergebnis sieht, ist man dann doch ein wenig stolz und für alles andere entschädigt. Ich hoffe es gefällt euch!

(Die Musik in dem Video ist übrigens "Demain je change de vie" von Löhstana David)

ZUTATEN FÜR CA. 22 STÜCK
60 g Kakao
125 ml heißes Wasser
240 g Mehl
1 TL Backpuler
1 TL Natron
Prise Salz
225 g Butter
300 g Zucker
3 Eier
2 Pck. Vanille Zucker
150 g Schmand
Halbes Glas Schattenmorellen mit Saft
1 EL Mehl
1 EL Kirschwasser
400 ml Sahne
2 Pck. Sahnefest
Schokoladensplitter

1) Kakao mit heißem Wasser verrühren und zunächst zur Seite stellen.
2) Mehl mit Backpulver, Natron und einer Prise Salz vermischen. Ebenfalls zur Seite stellen.
3) Zimmerwarme Butter mit Zucker und Vanille Zucker verrühren.
4) Eier hinzugeben.
5) Mehlmischung und Schmand in zwei Teilen hinzugeben und gut verrühren.
6) Kakaomasse unter den Teig rühren.
7) Teig gleichmäßig in die Muffinförmchen füllen.
8) Bei Umluft 180°C etwa 18 Min. backen.
9) Muffins erkalten lassen.
10) Ein halbes Glas Schattenmorellen mit Saft aufkochen.
11) 1 EL Mehl hinzugeben und andicken.
12) Von der Herdplatte nehmen und 1 EL Kirschwasser unterrühren.
13) Angedickte Kirschen abkühlen lassen.
14) Kleine Mulden, mithilfe eines Teelöffels, in die Muffins schneiden.
15) Mit etwa 1 TL Kirschen füllen und Muffindeckel wieder draufsetzen.
16) Sahne mit Sahnefest steif schlagen und mit einer Lochtülle auf die Muffins geben.
17) Mit Schokoladenraspeln bestreuen und mit jeweils einer Kirsche dekorieren.

Samstag, 15. Februar 2014

Kleine Sachertörtchen


Wir alle kennen bestimmt die berühmte österreichische Spezialität - die Sachertorte. Als Kind habe ich mich in Salzburg im Café Sacher an einem wunderschönen, sonnigen Tag in sie verliebt.
Ich war fasziniert davon, wie es in dem Café aussah. Mein Stück Torte bekam ich auf einem silbernen Servierwagen zu meinem Tischlein geliefert und die Dame, die es mir reichte, war adrett in schwarz mit weißer Spitze gekleidet. Noch heute erinner ich mich an die edlen, dunklen Sitzgarnituren und den Klang des österreichischen Akzents, der von meinen Sitznachbarn zu mir drang.
All diese Erinnerungen galt es heute aufzufrischen. Ich habe mich zum ersten Mal an kleine Törtchen á la Sacher gewagt.


ZUTATEN FÜR 12 STÜCK
Rührteig
100 g Zartbitter Kuvertüre
4 Eier
100 g Paniermehl
160 g Butter
160 g Zucker
1 Pck. Vanille Zucker

Füllung
etwas Aprikosenmarmelade

Überzug
200 g Zartbitter Kuvertüre
60 g Zucker
100 ml Wasser

RÜHRTEIG
1) Muffinform etwas einfetten und mehlen.
2) Die Eier trennen.
3) Die weiche Butter in einer Schüssel cremig rühren.
4) Nach und nach 160 g Zucker und den Vanille Zucker hinzugeben.
5) Die vier Eigelb unterrühren.
6) 100 g geschmolzene Kuvertüre und das Paniermehl unterrühren.
7) Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
8) Teig in die Muffinform füllen.
9) Bei Umluft 160°C etwa 35 Min. backen.
10) Muffins kurz in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.

FÜLLUNG
1) Muffins halbieren (waagerecht).
2) Eine Muffinhälfte mit etwas Aprikosenmarmelade bestreichen und die andere Hälfte wieder draufsetzen.

ÜBERZUG
1) Wasser mit Zucker in einem kleinen Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
2) Kuvertüre hinzufügen und unter Rühren schmelzen.
3) Die Muffins mit der Masse überziehen und trocknen lassen.

Ich habe meine Törtchen mit etwas weißer Schokolade verziert. Dazu habe ich einfach mit einem Messer etwas von einer weißen Schokolade abgeschabt und auf den Törtchen drapiert.


Freitag, 14. Februar 2014

Schnelles Himbeereis ohne Eismaschine


Ich könnte jeden Tag Eis essen! Und das auch wenn das Wetter, wie jetzt gerade, nicht passend dazu ist.
Trotz Regen, Kälte und Wind möchte ich euch an meinem schnellen und einfachen Himbeereis-Rezept teilhaben lassen. Ich spreche aus eigener Erfahrung, wenn ich sage, dass das Eis auch an solchen Tagen unglaublich lecker ist! So kann man sich den Sommer wenigstens stückweise nachhause holen. Auch wenn die Wärme noch aus dem Kamin kommen muss...
Man benötigt bloß drei Zutaten und einen Stabmixer, um dieses Eis herzustellen. Nach Belieben kann das Eis dann natürlich noch abgeändert werden.


ZUTATEN FÜR ETWA DREI PORTIONEN EIS
300 g gefrorene Himbeeren
150 ml Milch
2-3 El Puderzucker

1) Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben.
2) Mit einem elektrischen Pürierstab oder Stabmixer cremig pürieren.
3) Genießen!

Manche Stabmixer haben zunächst Probleme mit den gefrorenen Früchten. Um ihn zu entlasten können die gefrorenen Früchte zuerst auch etwas zerkleinert werden und anschließend mit den restlichen Zutaten püriert werden. Allerdings aufpassen, dass die Früchte nicht auftauen.
Lecker schmeckt das Himbeereis auch mit etwas frischer Minze oder einem kleinen spritzer Zitrone.
Natürlich können auch andere Arten von Früchten verwendet werden. Zum Beispiel Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Mango usw.
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und da das alles wirklich sehr schnell geht, ist es auch für kleine Heißhungerattacken bestens geeignet! ;)

Dienstag, 11. Februar 2014

Heute vor einem Jahr

Kleiner Rückblick.
Heute vor einem Jahr waren wir zum ersten Mal in Paris. In der Stadt der Liebe und dem Land des Genusses. Bereits in Deutschland planten wir unseren Trip nach Paris: Neben den Klassikern wie dem Eiffelturm, dem Louvre mit der berühmten Mona Lisa von Leonardo da Vinci und dem Notre Dame, standen die Macarons von Pierre Hermé ganz oben auf unserer To-Do-Liste.

Macarons von Pierre Hermé

Uns verzauberten schon lange die hübschen kleinen Baisergebäcke aus Mandelmehl mit den leckeren Füllungen, mit denen wir oft auf Fotos im Internet geliebäugelt haben. Und nun war es endlich soweit.
Bereits am ersten Tag in Paris machten wir uns auf zu Pierre Hermé. Auf den Preis von etwa 2 € pro Stück waren wir bereits vorbereitet und so gingen zunächst einmal vier Macarons in unseren Besitz über (siehe Foto links). Unsere Gaumen erfreuten sich über Rose, Salted-Butter Caramel, Minze & rote Beeren und Himbeere. Himmlisch. Der Geschmack dieser kleinen Gebäcke hat all unsere Erwartungen übertroffen. Klar war direkt nach der ersten Verköstigung, dass diese vier nicht unsere einzigen Begleiter von Pierre Hermé in Paris gewesen sein werden.
Am nächsten Tag ging es erneut zu Fuß durch die französische, mit sehr viel Charme behaftete Stadt in den Verkaufsladen von - Ihr wisst schon wem. Diesmal tauschten wir Bares gegen Milchschokolade & Passionsfrucht, Olivenöl, dunkle Schokolade und Vanille. Wieder wurden wir keineswegs enttäuscht. Im Gegenteil. Ich kann mich nur wiederholen - Himmlisch. Die dünne Kruste der Macaronhälften, darunter eine softe Textur. Der Geschmack: Intensiv, keinesfalls künstlich, sehr aromatisch und vielfältig. Besonders die Geschmacksrichtung mit Olivenöl hat es uns angetan.
Für diese Macarons lohnt sich wirklich jeder Weg. Ich bin mir sicher, dass ich nicht zum letzten Mal in den Genuss der kleinen Köstlichkeiten gekommen bin. Bis dahin versuche ich mich am Backen meiner eigenen Macarons. Das Rezept wird dann natürlich hier gepostet.

Macaron von Pierre Hermé, "Miléna" - Fresh Mint & Red Berries

Macaron von Pierre Hermé, "Infiniment Caramel" - Salted-Butter Caramel






Mittwoch, 5. Februar 2014

To be continued

Hallo und herzlich Willkommen bei Herzkuchen!
Freut mich, dass es euch hierher verschlagen hat. Hier befindet sich mein erster Food- und Inspirationsblog im Aufbau.
Ich freue mich sehr darauf, mit euch teilen zu können, wie mein Blog heranwächst.
Eure Jana